Ästhetik

Alterswarzen und Haustläppchen, Stielwarzen

Alterswarzen

Viele Menschen trauen sich nicht mehr in Badebekleidung in die Öffentlichkeit, wenn sich auf ihrer Haut die unschönen bräunlich bis schwärzlichen rauen Gewächse gebildet haben. Diese sind nicht mit echten Viruswarzen zu verwechseln, daher helfen auch die üblichen Warzenmittel nicht, sondern lösen erhebliche Nebenwirkungen aus.

Es handelt sich um völlig gutartige Neubildungen der Hornzellen der Oberhaut, die als feste, zum Teil bröcklelige Gebilde der Haut anliegen. Manche Menschen sind am Körper  übersäht mit diesen braunen Auswüchsen. Die Veränderungen sollten aus medizinischer Erfordernis entfernt werden, wenn sie bluten, einreißen oder Beschwerden verursachen.

Hautläppchen (Fibrome), „Stielwarzen“

Die kleinen hautfarbenen Anhängsel haben auch keine Gemeinsamkeit mit den richtigen, ansteckenden Warzen. Sie entstehen durch Reibung und Scheuerreize insbesondere am Hals, an den Achselhöhlen, Augenlidern und Leisten. Eine Entfernung ist nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus medizinischen Gründen geboten, da sich die Hautläppchen entzünden können.

Behandlung

Erst muss sich der Facharzt davon überzeugt haben, dass die Hautveränderungen absolut gutartig sind. Manche Formen eines Hautkrebses sehen den gutartigen Veränderungen zum Verwechseln ähnllich. Die Laser-Entfernung ist die beste Methode, da sie zu den schonensten und kosmetisch besten Ergebnissen führt.

Keinesfalls dürfen Sie selbst Warzentinkturen oder Eissprays für Warzen anwenden! Diese Behandlungen sind nur für „echte“ Viruswarzen geeignet!
 
© 2003-2017 Medizinisches Versorgungszentrum Hansaklinik Dr. Eichelberg Sitemap | Impressum | Datenschutz