Allergien und Umweltmedizin

Allergietherapie

Nicht immer ist es möglich, den Kontakt mit dem Auslöser der Allergie vollkommen zu vermeiden, obwohl das der sinnvollste Ansatz wäre. Zum Beispiel könnte Modeschmuck dann gegen höherwertigen Schmuck ersetzt werden.

Nicht mit Pollen in Kontakt zu kommen ist jedoch nicht möglich. Die Möglichkeiten der Therapie sind dann vielfältig und reichen von Medikamenten, der Immuntherapie (Hyposensibilisierung) bis zu naturheilkundlichen Verfahren und der Akupunktur.

Die Chancen, z.B. eine Allergie gegen Baum- oder Gräserpollen zu heilen, liegt gemäß zahlreicher Studien bei 80 bis 90 Prozent.

Allergie-Therapie

In der Praxis wird bei Atemwegsallergien die Hyposensibilisierung durchgeführt. Dabei wird der Organismus gegen die allergieauslösenden Substanzen, z.B. Pollen, durch wiederholte kleine Injektionen in den Oberarm "geimpft".

Auch alternative Behandlungsverfahren stehen zur Verfügung wie z.B.:

  • Akupunktur
  • Eigenblut-Therapie
  • Umstimmungsdiäten
 
© 2003-2017 Medizinisches Versorgungszentrum Hansaklinik Dr. Eichelberg Sitemap | Impressum | Datenschutz