Hauterkrankungen

Dellwarzen

Dellwarzen, in der Fachsprache ‚Molluscen’, sind Neubildungen der oberen Hautschichten, die durch bestimmte Viren (Pockenviren) ausgelöst werden. Die Infektion betrifft insbesondere Kinder. Diese Virusinfektion ist ansteckend, nicht nur für andere Kinder: Die Warzen breiten sich auch auf der Haut der betroffenen Patienten aus!

Aus einer einzigen kleinen Warze werden nicht selten sehr viele, die sich dann auch auf grosse Hautbezirke ausbreiten können. Daher ist das oberste Gebot: Sofort die erste Warze radikal entfernen lassen, damit sich die Viren nicht ausbreiten können.

Wegen der grossen Ansteckungsgefahr besteht für die von Dellwarzen betroffenen Kinder absolutes Verbot für Feuchtbereiche (Schwimmbad, Sauna, Sammelduschen usw.)! Die Ansteckungsgefahr ist am grössten durch infizierte Kinder im Chlor-Wasser von Hallenbädern, in Freibädern ist das Risiko unbedeutend geringer, im Meer besteht keine Gefahr. Häufig sind durch Schwimmbäder ganze "Epidemien" ausgelöst worden und viele Kinder haben sich z.B. beim Schwimmlehrgang oder beim Schulschwimmen angesteckt. Betroffene Kinder dürfen sich selbstverständlich auch nicht daheim mit den Geschwistern im selben Badewasser aufhalten.

Ein Infektionsrisiko besteht insbesondere für Kinder, deren Haut sehr trocken ist und für Patienten mit chronischen Ekzemen (Hautentzündungen) oder Neurodermitis. Daher ist besonders wichtig, dass die Kinder regelmäßig (täglich!) rückfettende Lotionen oder Cremes am ganzen Körper (!) anwenden. Eltern sollten das tägliche Eincremen überprüfen, da die meisten Kinder es als lästig empfinden.

Behandlung

Einzelstehende Dellwarzen werden am günstigsten mit einem kleinen Spezial-Löffel vom Arzt abgetragen. Gegebenenfalls kann vorher eine betäubende Creme auf die befallene Hautpartie aufgetragen werden, in der Regel ist das jedoch nicht notwendig.

Die wenigsten Kinder lassen sich auf das Abtragungs-Verfahren ein. In diesem Fall können die kleinen Warzen von den Eltern mit Spezialtinkturen oder -cremes behandelt werden. Diese Maßnahme erfolgt in der Regel alle 2 Tage. Die Warzen verkrusten im Verlauf der Behandlung und fallen später ab. Die Therapie kann u. U. über einige Wochen hinziehen. Bitte setzen Sie sie kontinuierlich fort, bis der Arzt andere Anweisungen gibt oder bis sich die letzte Warze zurückgebildet hat.

Denken Sie daran, dass insbesondere zwischen den Behandlungstagen eine Anwendung mit rückfettenden Cremes erfolgt. Gegebenenfalls verordnet Ihr Arzt dafür ein anderes, zusätzliches Medikament.

Die regelmäßige und sorgfältige Behandlung gewährleistet den Therapie-Erfolg. Bitte überlassen Sie die Maßnahmen nicht Ihrem Kind, sondern führen Sie als Eltern diese unbedingt selbst durch.

Bei einem sehr hartnäckigen oder ausgedehnten Befall ist gegebenenfalls in einer Hautklinik eine Abtragung der Warzen in Vollnarkose erforderlich. Helfen Sie durch Ihre Mitarbeit, dieses zu vermeiden.

Dellwarzen lösen sich nur in den seltensten Fällen spontan ohne Behandlung ab, Erzählungen über eine glückliche "Selbstheilung" haben meist keinen realen Hintergrund!

Helfen Sie Ihrem Kind durch eine gewissenhafte und regelmäßige Durchführung der Therapie. Ihre Ärzte und das Praxisteam werden Sie dabei mit allen Kräften unterstützen. Bitte suchen Sie uns bei Fragen oder Unklarheiten hinsichtlich des Behandlungsverlaufes jederzeit auf.

 
© 2003-2017 Medizinisches Versorgungszentrum Hansaklinik Dr. Eichelberg Sitemap | Impressum | Datenschutz